Neue Publikation zum geschäftsmodellbasierten Performance Management für smarte Produkt-Service Systeme

04.12.2019

Frau Dr. Lisa Grandjean entwickelt im Beitrag „Geschäftsmodellbasiertes Performance Management für smarte Produkt-Service Systeme“ eine Vorgehensweise zur unternehmensindividuellen Entwicklung einer Balanced Scorecard. Der Beitrag erscheint im von Frau Prof. Dr. Steven und Frau Dr. Grandjean herausgegebenen Sammelband „Marktchancen 4.0“ (Kohlhammer, 2020).

Weitere Infos unter Informationen des Kohlhammer Verlages

Im Rahmen der Digitalisierung ist nicht nur die Fähigkeit von Unternehmen, sich schnell und erfolgreich hinsichtlich der Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle zu innovieren, wichtig. Ebenso spielt die unter ökonomischen Gesichtspunkten erfolgreiche Steuerung dieser innovativen Geschäftsmodelle für smarte Produkt-Service Systeme eine zunehmend bedeutende Rolle. Dazu ist ein adäquates Performance Management erforderlich, welches die charakteristischen Spezifika des digitalen Geschäftsmodells berücksichtigt. Das Performance Management muss sowohl individuell an das digitale Geschäftsmodell angepasst als auch im Zeitverlauf flexibel veränderbar sein können. In diesem Kontext bietet sich die Balanced Scorecard als anpassungsfähiges und auf Kennzahlen basierendes Konzept zur Steuerung von digitalen Geschäftsmodellen für smarte Produkt-Service Systeme an. Hierfür wird eine Vorgehensweise zur Entwicklung von auf digitale Geschäftsmodelle zugeschnittene Balanced Scorecards konzipieret.

Grandjean, L.: Geschäftsmodellbasiertes Performance Management für smarte Produkt-Service Systeme; In: Steven, M.; Grandjean, L. (Hrsg.): Marktchancen 4.0, Kohlhammer, Stuttgart, 2020, S. 188-210.