Neue Publikation zur Rolle der Beschaffung 4.0 in der Smart Factory

12.02.2020

Herr Jan Niklas Dörseln, M.Sc., widmet sich in seinem Beitrag "Beschaffung 4.0 als Grundlage einer Smart Factory" der Bedeutung der Industrie 4.0 in der Beschaffung und verbindet diese Erkenntnisse mit dem Konzept der Smart Factories.

Doerseln

Eine Smart Factory ist eine intelligente Fabrik, in der alle Produktionsfaktoren selbstständig agieren und miteinander vernetzt sind. Damit die Smart Factory langfristig zum Unternehmenserfolg beiträgt, muss sie jederzeit wettbewerbsfähig und damit die beste Alternative zur Erbringung einer bestimmten Leistung sein.

Die Beschaffung nimmt aufgrund der zentralen Schnittstelle zwischen Smart Factory und Lieferanten eine besondere Rolle ein, da sie wesentlich für die Versorgung mit dem benötigten Material und damit auch für die Wettbewerbsfähigkeit der Smart Factory verantwortlich ist. Der Einfluss von Industrie 4.0 führt zu dem Einsatz verschiedener Technologien in der Beschaffung, die zur Automatisierung der Abläufe beitragen und die Vernetzung der beteiligten Akteure unterstützen.

Für die Technologien wird geprüft, inwieweit die Wettbewerbsfähigkeit der Smart Factory, definiert über die Ziele Informationsqualität, Effizienz und Dynamik, gefördert wird.

Dörseln, J.N.: Beschaffung 4.0 als Grundlage einer Smart Factory, in: Steven, M., Dörseln, J.N. (Hrsg.): Smart Factory, Kohlhammer, 2020, S. 63-86.